Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Curriculum

Martin Lukas Meister ist international gefragter Opern- und Konzertdirigent mit einem äußerst breiten Repertoire und einem enormen Erfahrungsschatz. Bis zum Sommer 2014 war er acht Jahre am Staatstheater Darmstadt tätig (78 Planstellen TVK A), davon drei Jahre als Generalmusikdirektor. Er dirigierte in Darmstadt nebst vielen großen Sinfoniekonzerten unter anderem den gesamten Ring des Nibelungen, Parsifal, Tristan, Meistersinger, Rosenkavalier, Salome, Wozzeck, Fidelio, Nozze di Figaro, Zauberflöte, Pelléas et Mélisande, Les Troyens, Madame Butterfly, Bohème, Tosca, Turandot, Trittico, Aida, Forza del Destino, Traviata, Don Carlos und Falstaff.

2004-2006 war Martin Lukas Meister als 1.Kapellmeister und Stellvertreter des GMD am Pfalztheater Kaiserslautern und davor als 1. koordinierter Kapellmeister am Ulmer Theater engagiert.

Gastdirigate führten ihn bisher u.a. an das Gran Teatre de Liceu Barcelona, zum Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, dem Staatsorchester Wiesbaden, dem Zürcher Kammerorchester, dem Beethoven Orchester Bonn, dem Theater Würzburg, dem Sinfonieorchester des TfN Hildesheim, den Frankfurter Sinfonikern und dem KKO Mannheim.

Seit 2014 konzentriert sich Martin Lukas Meister neben seiner Dirigententätigkeit immer stärker auf pädagogische Aufgaben. So ist er seither Dirigent des Akademischen Orchesters Zürich, welches aus ETH- und Universitäts-Studierenden besteht. Auch unterrichtet Martin Lukas Meister als Gastdozent regelmäßig Hauptfach-Dirigierstudierende an der Musikhochschule Zürich ZHdK, ist Dirigierdozent am Pre-College MKZ (Musikschule Konservatorium Zürich), bietet Workshops und Coachings in den Bereichen „Dirigieren“ und „Nonverbale Führung“ an, beispielsweise am Konservatorium Winterthur, der PH Luzern oder bei der Schulleiterausbildung des Netzwerkes Schulführung. 2014 bis 2016 hat Martin Lukas Meister außerdem die Musikschule Dielsdorf als Schulleiter geführt.

Zentraler Wirkungsort ist in den letzten Jahren immer mehr die Stiftsschule des Klosters Einsiedeln geworden, wo Martin Lukas Meister als Gymnasiallehrer und Musik-Koordinator arbeitet und u.a. die Studentenmusik FM und das Stiftsorchester leitet.

Martin Lukas Meister ist in der Region Zürich aufgewachsen und sammelte schon früh wertvolle musikalische Erfahrungen am Klavier, mit der Violine, aber insbesondere auch als Mitwirkender in Chören von Prof. Beat Schäfer, dem heutigen Leiter der Abteilung Kirchenmusik an der ZHdK. Schon mit 17 Jahren gründete er ein eigenes Orchester, welches unter dem Namen „Sinfonieorchester Nota Bene“ heute noch existiert. Den Militärdienst leistete er als Waldhornist und Dirigent.

Danach absolvierte er die Kapellmeisterausbildung der Musikhochschulen Basel, Bern, Genf und Zürich bei Ralf Weikert und Manfred Honeck, wo er auch viele prägende Begegnungen mit Nikolaus Harnoncourt hatte. Internationale Meisterkurse, bspw. in Tanglewood bei Seiji Ozawa und André Previn, ergänzen seine dirigentische Ausbildung. An der Universität Zürich studierte er Musikwissenschaft, Musikethnologie und Philosophie. Martin Lukas Meister ist zudem diplomierter Schulmusiker II, Pianist und Schulleiter EDK.